Ärzte Zeitung, 21.08.2014

Umfrage

Jeder Zweite würde auf biometrische Daten setzen

BERLIN. Die nicht enden wollenden Nachrichten über gestohlene Zugangsdaten zu E-Mail-Accounts scheinen die Bundesbürger in Sachen Passwortschutz zu sensibilisieren.

Für sensible Daten wünschen sich mittlerweile viele Verbraucher zusätzlichen Schutz - etwa durch Verschlüsselungen mit biometrischen Daten, wie eine Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM unter rund 1000 Bundesbürgern ab 14 Jahren zeigt.

Jeder zweite Bundesbürger kann sich demnach vorstellen, bargeldlose Zahlungen per Fingerabdruck oder Iris-Scan abzusichern. Dies entspricht laut BITKOM gut 35 Millionen Bundesbürgern.

Vor allem ältere Verbraucher interessieren sich für solche Verfahren: Drei Viertel der 50- bis 64-jährigen Befürworter würden den Fingerabdruck zur Kontrolle beim Bezahlen einsetzen, 61 Prozent der Personen ab 65 Jahren den Iris-Scan. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »