Ärzte Zeitung, 10.11.2014

Praxis-EDV

KBV rät Ärzten zu regelmäßigen Updates

BERLIN. Ärzte sollten ihr Praxisverwaltungssystem (PVS) auf dem aktuellen Stand halten und regelmäßig Updates einspielen. Diesen Hinweis gibt die KBV aus gegebenem Anlass. So sei es etwa bei der Umstellung der Datenformate zum 1. Oktober 2014 zu fehlerhaften Bedruckungen von Rezepten gekommen.

Daher seien nicht nur die Quartalsupdates, mit denen die PVS-Hersteller neue Funktionen und geänderte Anforderungen zum Beispiel bei der Abrechnung in ihren Systemen umsetzen, wichtig, sondern auch die Korrektur-Updates. Denn bei der Pflege und Weiterentwicklung der Softwareprodukte könne es zu unbeabsichtigten Fehlern oder Fehlfunktionen in der Software kommen, so die KBV.

Ärzte sollten die Korrektur-Updates daher unbedingt installieren. Denn nur so könnten weiterführende Fehler in der Abrechnung, bei der Erstellung von Formularen oder auch bei den Medizinischen Dokumentationen schnellstmöglich behoben werden. (reh)

Topics
Schlagworte
Praxis-EDV (3857)
IT in der Arztpraxis (527)
Organisationen
KBV (6606)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »