Ärzte Zeitung, 10.11.2014

Praxis-EDV

KBV rät Ärzten zu regelmäßigen Updates

BERLIN. Ärzte sollten ihr Praxisverwaltungssystem (PVS) auf dem aktuellen Stand halten und regelmäßig Updates einspielen. Diesen Hinweis gibt die KBV aus gegebenem Anlass. So sei es etwa bei der Umstellung der Datenformate zum 1. Oktober 2014 zu fehlerhaften Bedruckungen von Rezepten gekommen.

Daher seien nicht nur die Quartalsupdates, mit denen die PVS-Hersteller neue Funktionen und geänderte Anforderungen zum Beispiel bei der Abrechnung in ihren Systemen umsetzen, wichtig, sondern auch die Korrektur-Updates. Denn bei der Pflege und Weiterentwicklung der Softwareprodukte könne es zu unbeabsichtigten Fehlern oder Fehlfunktionen in der Software kommen, so die KBV.

Ärzte sollten die Korrektur-Updates daher unbedingt installieren. Denn nur so könnten weiterführende Fehler in der Abrechnung, bei der Erstellung von Formularen oder auch bei den Medizinischen Dokumentationen schnellstmöglich behoben werden. (reh)

Topics
Schlagworte
Praxis-EDV (3754)
IT in der Arztpraxis (500)
Organisationen
KBV (6441)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »