Ärzte Zeitung, 05.12.2014

Antiviren-Software

Kaspersky wartet mit Allround-Schutz auf

Der Anbieter von Antiviren- und Anti-Spy-Software Kaspersky Lab hat eine neue Version von "Kaspersky Total Security - Multi-Device" auf den Markt gebracht, die PC sowie mobile Geräte schützt. Die plattformunabhängige Lösung kann eingesetzt werden für Windows, OS X, Android, iOS und Windows Phone.

Sie soll die digitalen Inhalte auf allen Geräten verwalten. Neu im Vergleich zur Vorgängerlösung sind laut dem Unternehmen der Webcam-Schutz, der Aktivitätsmonitor, die Anti-Blocker-Technologie sowie der Multi-Device-Einsatz und die zentrale Webverwaltung.

Verbessert habe man zudem den Kaspersky Password Manager, den Sicheren Zahlungsverkehr, das Online-Backup, die Kindersicherung sowie den Schutz der Privatsphäre. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »