Ärzte Zeitung online, 19.05.2017

Erpressungstrojaner "WannaCry"

Auf regelmäßiges Back-up achten

Die aktuelle Cyberattacke mit dem Erpressungstrojaner "WannaCry" macht noch einmal deutlich, wie wichtig regelmäßige Datenback-ups sind. In großen Praxen ist die tägliche Datensicherung sinnvoll, in kleineren Praxen reicht das wöchentliche Back-up. Dieses sollte auf einem externen Datenträger – etwa einer gesonderten Festplatte –gespeichert werden. Aber Vorsicht: Der Datenträger sollte direkt nach dem Sicherungsprozess vom Praxissystem getrennt werden. Sonst könnte er bei einem Hackerangriff ebenfalls mit einem Trojaner oder Virus infiziert werden. (reh)

Topics
Schlagworte
Praxis-EDV (3850)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »