Ärzte Zeitung, 05.09.2016

Anfrage der Linken

Konkrete Zahlen zu Nadelstichverletzungen

BERLIN. Nadelstichverletzungen gehören zu den häufigsten Unfallrisiken in der medizinischen Versorgung. Genauere Zahlen dazu fordert jetzt die Bundestagsfraktion Die Linke.

Von der Bundesregierung will sie unter anderem wissen, wie hoch die Zahl gemeldeter Arbeitsunfälle dieser Art seit 2007 ist, wie sich die Unfallereignisse auf Kliniken, Arztpraxen und Pflegedienste verteilen oder wie viele Beschäftigte deswegen krankgeschrieben waren.

Auch nach der Anzahl von HCV- und HIV-Infektionen infolge solcher Arbeitsunfälle wird gefragt. Anlass zu der Anfrage geben laut Vorbemerkung Hinweise, dass insbesondere in der Altenpflege seltener Instrumente mit Sicherheitsmechanismus eingesetzt würden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »