Ärzte Zeitung, 05.11.2008

Zeitarbeitsbranche sieht schwere Zeiten kommen

MÜNSTER (dpa). Die Zeitarbeitsbranche in Deutschland steuert nach Auffassung von Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes deutscher Zeitarbeitsunternehmen (IGZ), schweren Zeiten entgegen.

"Wenn wir tatsächlich in eine Rezession kommen, wird die Branche massiv zu leiden haben", sagte er in Münster. Derzeit gebe es hierzulande rund 680 000 Zeitarbeiter - fast doppelt so viele wie noch 2004.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »