Ärzte Zeitung, 21.09.2009

Schwierige Aufgabentrennung

Entlastung für Ärzte Thema auf vmf-Bundeskongress

HANNOVER (cben). Mit welchen Tätigkeiten können Angehörige anderer Heilberufe Ärzte entlasten? Diese Frage wurde auf dem Bundeskongress medizinischer Fachberufe in Hannover diskutiert. Cornelia Goesmann, Vizepräsidentin der Bundesärztekammer (BÄK), zog eine eindeutige Trennlinie: "Die Diagnostik muss beim Arzt bleiben", betonte Goesmann. "Nur die Kenntnisse entscheiden über die Kompetenz", sagte die BÄK-Vizepräsidentin.

Enttäuscht von Goesmanns Haltung zeigte sich die Vorsitzende des Bundesverbandes selbstständiger Physiotherapeuten, Ute Repschläger: "Wir Physiotherapeuten wollen, dass die Patienten selber zu uns kommen und nicht ausschließlich auf Überweisung des Arztes", sagte sie auf der Podiumsdiskussion zur Eröffnung des Kongresses. "In anderen Ländern ist es längst üblich, dass die Physiotherapeuten den Patienten screenen und erst bei Bedarf zum Arzt schicken."

Der dreitägige Kongress stand unter dem Thema "Kooperation der Gesundheitsberufe - die Chance".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »