Ärzte Zeitung, 19.05.2011

Deutschland liegt bei Urlaubstagen vorn

BERLIN. (dpa). Jeder Arbeitnehmer in Deutschland hat das Recht auf bezahlten Urlaub. Das Minimum sind 24 freie Werktage bei einer Sechs-Tage-Woche. Bei einer Fünf-Tage-Woche gilt ein Anspruch auf 20 Tage.

Das ist genau so viel, wie die Europäische Union vorgibt. Mehr als 20 Tage gesetzlichen Mindesturlaub gibt es nach EU-Zahlen aus 2009 etwa in Österreich (25) und Dänemark (25), aber auch in Frankreich (25), Luxemburg (25), Schweden (25), Malta (24), Portugal (22), Spanien (22) und Norwegen (21).

Bei der Zahl der gewährten Urlaubstage liegt Deutschland im EU-Vergleich allerdings vorne. Wie in Dänemark hat ein Arbeitnehmer im Schnitt 30 Tage bezahlten Urlaub. Das ist vor allem ein Verdienst der Gewerkschaften, die mit den Arbeitgebern Tarifverträge aushandeln.

In Italien gibt es im Schnitt 28 Tage Urlaub, in den Niederlanden rund 26. Österreich, Tschechien, Finnland, Frankreich, Norwegen und Großbritannien gewähren rund 25 Tage. Mit 20 Tagen am wenigsten Urlaub haben Arbeitnehmer in Zypern und Estland.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »