Ärzte Zeitung, 07.07.2011

Steigende Azubizahlen in Hessens Praxen

FRANKFURT/MAIN (reh). Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte in Hessen bilden wieder mehr Medizinische Fachangestellte (MFA) aus.

Wie die Landesärztekammer Hessen meldet, wurden bis zum 30. Juni 462 neue Ausbildungsverträge in den Praxen abgeschlossen. 40 mehr als noch im Jahr zuvor (422 Verträge zum 30.06.10), als die Kammer laut ihrem Präsidenten Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach einen leichten Rückgang der Neuverträge zählte.

Die positive Entwicklung der vergangenen Monate zeige, dass die Ausbildungsbereitschaft niedergelassener Ärztinnen und Ärzte trotz schwieriger beruflicher Rahmenbedingungen wachse, kommentierte von Knoblauch zu Hatzbach die Daten.

Außerdem mahnt er: "Es ist höchste Zeit: Angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels müssen Ärztinnen und Ärzte jetzt Auszubildende für den Beruf der Medizinischen Fachangestellten einstellen, um damit auch im eigenen Interesse für qualifizierten Nachwuchs zu sorgen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstlicher Arm bald so gut wie biologischer

Eine Armprothese so zu bewegen wie das eigene Fleisch und Blut – Forscher aus London und Göttingen sind dem einen wichtigen Schritt näher gekommen. mehr »

Jeder sechste Todesfall durch Diabetes.

Diabetes wird als Todesursache unterschätzt. Jeder sechste Deutsche stirbt nach aktuellen Studiendaten letztlich an Folgen der Zuckerkrankheit. mehr »

TK beauftragt E-Patientenakte bei IBM

Der TK geht die Entwicklung bei der Telemedizin zu langsam. Jetzt startet die Kasse eine eigene Initiative. Partner ist IBM. mehr »