Ärzte Zeitung, 18.07.2008

Erste Medizinische Fachangestellte bestehen Prüfung

HAMBURG (di). Die ersten Medizinischen Fachangestellten in Hamburg haben ihre Prüfung erfolgreich bestanden. Neun Frauen hatten ihre Ausbildungszeit auf zwei Jahre verkürzt und ihre Prüfungen nun mit der Durchschnittsnote 2,7 bestanden.

Damit erzielten sie bessere Noten als die 177 Absolventen der dreijährigen Ausbildung zur Arzthelferin, die auf eine Durchschnittsnote von 3,0 kamen. Künftig werden nur noch Medizinische Fachangestellte (MFA) ausgebildet.

Die Themen Praxismanagement, Kommunikation mit Patienten, Notfallmanagement, Patientenorientierung und Prävention erhalten darin stärkeres Gewicht. "Dabei wird bei den MFA noch mehr Wert auf eigenständiges Arbeiten gelegt", so Kammer-Vizepäsident Klaus Schäfer. Die Kombination aus medizinischen und verwaltungsbezogenen Berufsinhalten bleibt bestehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »