Ärzte Zeitung, 07.10.2008

Buchtipp

Aus dem Alltag einer Arzthelferin

Verwahrloste Katzen, die in der Praxis abgegeben werden und ein Alkoholiker, der um zehn Uhr vormittags Rotwein im Wartezimmer trinkt - das sind nur zwei amüsante Episoden, die Christel Löber aus ihrem fast vierzig Jahren als Arzthelferin berichtet.

Mit 15 Jahren trat sie ihren Ausbildungsplatz als Arzthelferin in der Nähe von Frankfurt am Main an und blieb der Praxis treu. Nacheinander erlebte sie vier verschiedene Ärzte. In ihrem Büchlein gibt Christel Löber einen unterhaltsamen Blick hinter die Kulissen der Praxis.

Die Namen der Ärzte und Patienten nennt sie nicht, doch einiges von dem, was sie beschreibt, ist wirklich passiert. Für alle Arzthelferinnen, die ihren Humor bewahrt haben, ist das Büchlein eine lohnenswerte Lektüre. (ava)

Christel Löber: Ärzte, Patienten und andere Katastrophen! Verlag Books on Demand, 2007, 127 Seiten 12,90 Euro, ISBN 978-3-8334-8356-1

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die richtige Blutfett-Mischung

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Kassen fahren 2016 bessere Finanzergebnisse ein

Das Plus bei Ersatzkassen fällt geringer aus als erwartet, Innungskrankenkassen bleiben weiter im Minus. mehr »