Ärzte Zeitung, 09.01.2009

Wieder Krankengeld für Freiberufler in der GKV?

BERLIN (dpa/reh). Union und SPD wollen die im Januar in Kraft getretenen Regelungen zum Krankengeld für gesetzlich versicherte Freiberufler ändern.

Dies geht aus einem Referentenentwurf hervor, der der Deutschen Presse-Agentur dpa in Berlin vorliegt. Danach sollen Freiberufler zum Einheitsbeitrag von 15,5 Prozent wieder einen Krankengeldanspruch erhalten. Derzeit müssen sie sich über einen Wahltarif bei der GKV oder eine private Zusatzversicherung extra absichern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »