Ärzte Zeitung, 13.05.2009

MLP legt beim Geschäft mit privaten Kassen zu

KÖLN (akr). Der Wieslocher Finanzvertrieb MLP hat die Einführung des Gesundheitsfonds für eine erfolgreiche Vertriebsoffensive im Bereich private Krankenversicherungen genutzt. "Unsere Berater haben die Kunden von den deutlichen Vorteilen der privaten Absicherung überzeugt", sagte der MLP-Vorsitzende Dr. Uwe Schroeder-Wildberg. Im Vergleich zum Vorjahresquartal wuchsen die vermittelten Jahresbeiträge um 12,7 Prozent auf 13,3 Millionen Euro.

Die Provisionseinnahmen in dieser Sparte stiegen um 20 Prozent auf 13,7 Millionen Euro. MLP betreibt das Versicherungsgeschäft nicht selbst, sondern vermittelt Verträge für andere. In den Bereichen Altersvorsorge, Finanzierung und Vermögensanlage leidet der Finanzvertrieb unter der Wirtschaftskrise, weil Kunden langfristige finanzielle Verpflichtungen scheuen. Die Provisionserlöse sanken insgesamt um 20 Prozent auf 111,6 Millionen Euro. Der Konzern fuhr wegen verlustreicher Niederlassungen im Ausland ein Minus von 1,2 Millionen Euro ein, nach einem Gewinn von 6,7 Millionen Euro im ersten Quartal 2008.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »