Ärzte Zeitung, 27.05.2009

Ärzte wünschen sich kompetente Gesprächspartner

MANNHEIM (brs). Immer mehr Unternehmen der Gesundheitsbranche kontaktieren Ärzte auch telefonisch. Um jedoch die Qualität und damit die Akzeptanz der telefonischen Ansprache zu erhöhen, fehle oft das Wissen über die Anforderungen und Wünsche der Ärzte an ein solches Gespräch.

Das meint die Mannheimer Callcenter-Unternehmen adm GmbH, die selbst seit Jahren Callcenter-Dienstleistungen im Healthcarebereich anbietet. In Zusammenarbeit mit dem IMIG Institut für Marktforschung im Gesundheitswesen hat adm nun 120 niedergelassene Ärzte darüber befragt, was sie von Telefon-Marketing erwarten. Auch die Befragung fand telefonisch statt.

Heraus kam laut adm, dass niedergelassene Ärzte kommunikativ und inhaltlich kompetent kontaktiert werden wollen und das auch honorieren: 64 Prozent der Befragten gaben an, dass sie bevorzugt Präparate verordnen, zu denen sie umfassend und gut informiert werden. Allerdings beurteilen nur zehn Prozent bisherige Informationsgespräche am Telefon mit "sehr interessant" oder "interessant".

Die befragten Ärzte äußern laut adm den Wunsch nach geschulten Anrufern, die Rückfragen beantworten können, sich mit dem Thema besser als sie selbst auskennen und neueste Informationen haben. Und sie wünschen eine vorherige Terminabsprache für das Telefongespräch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »