Ärzte Zeitung, 07.04.2010

Auf der Suche nach geeigneten Kooperationspartnern im Fitnessbereich

Wie können Praxischefs geeignete Fitnesstrainer für eine Kooperation finden? Eine Option ist eine Suche im Nationalen Trainerregister.

Von Matthias Wallenfels

Auf der Suche nach geeigneten Kooperationspartnern im Fitnessbereich

Ärzte können auf Fitnesstrainer als Kooperationspartner setzen. © ISO K°-photography / Fotolia.de

SAARBRÜCKEN. Praxischefs, die verstärkt mit Fachkräften aus dem Fitnessbereich zusammenarbeiten wollen, können bei der Suche nach geeigneten Kooperationspartnern unter anderem auf das Nationale Trainerregister zurückgreifen. Dieses Online-Verzeichnis (www.trainerregister.de) wurde vor drei Jahren vom DSSV, dem Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheitsanlagen, ins Leben gerufen.

Transparenz bei Qualifikation steht im Mittelpunkt

Das Nationale Trainerregister ist ein Verzeichnis von Mitarbeitern in Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsbereich. Das Ziel des Trainerregisters ist es nach Angaben der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG), die Qualifikationen der Mitarbeiter der Branche auf einer neutralen und geprüften Plattform zu dokumentieren und durch die Einordnung in Qualifikationsstufen mehr Transparenz zu schaffen. Die DHfPG ist Bildungspartner des DSSV.

Mit im Boot bei diesem Bestreben ist auch die BSA-Akademie, nach eigenen Angaben einer der führenden Bildungsanbieter für nebenberufliche Qualifikationen im Bereich Prävention und Schwesterunternehmen der Hochschule.

Für Praxischefs kann das Nationale Trainerregister zwei Vorteile bieten. Zum einen kann - sofern sie sich mit ihren Daten eingetragen haben - nach den Qualifikationen von Trainern geschaut werden, die in einem Fitnessstudio in der Nähe der Praxis arbeiten. Das ist dann sinnvoll, wenn Ärzte eine Kooperation mit diesem eingehen wollen, und kann als Vorbereitung für Kooperationsgespräche dienen.

Kandidatenplattform auch für Personal Trainer

Eine zweite Option besteht darin, unter qualifizierten Fachkräften einen Kandidaten herauszufinden, der eventuell als Kooperationspartner in Form eines Personal Trainers für die Praxis in Frage käme. Dies kann sich besonders dann lohnen, wenn Senioren bei der Erhaltung und Verbesserung ihrer Gesundheit intensiv betreut werden sollen - als IGeL oder in Kooperation mit einem Personal Trainer.

www.trainerregister.de

Lesen Sie zum Thema Fitness und IGeL auch den Beitrag:
Fitness und Wohlbefinden - das ist auch für Praxen eine Option

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »