Ärzte Zeitung, 17.05.2010

Prognose: Euro-Krise stoppt Aufschwung nicht

BERLIN (dpa). Die Euro-Krise wird nach Einschätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) die Konjunkturerholung in Deutschland nicht verhindern. Getrieben durch die Exporte dürften die Wachstumskräfte die Oberhand behalten, sagte IW-Direktor Michael Hüther heute .

Das Institut erwartet in diesem Jahr ein Wachstum von 1,75 Prozent und 2011 ein Plus von gut 2 Prozent. Nach einer Umfrage bei über 2000 Unternehmen erwarten 47 Prozent für 2010 eine höhere Produktion. Auf dem Weg zurück zu alter Stärke zeige sich vor allem der deutsche Exportsektor: 36 Prozent der Firmen rechnen mit steigenden Ausfuhren, nur 14 Prozent mit einem Rückgang.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Turbo für die HDL-Funktion?

Die kardiovaskulären Effekte einer mediterranen Ernährungsweise könnten (auch) über eine Modifikation des HDL-Cholesterins vermittelt werden. Zumindest deutet eine Analyse im Kontext der PREDIMED-Studie in diese Richtung. mehr »

Pillenrezept bleibt abrechenbar

Wiederholungsrezepte sind im EBM eher ein Minusgeschäft. Meist sind sie mit der Versichertenpauschale abgedeckt. Das gilt aber nicht bei der Rezeptierung von Kontrazeptiva. mehr »

Diese 14 neuen Zulassungen helfen Patienten

Die Zulassung neuer Orphan Drugs hat sich in den vergangenen Jahren auf hohem Niveau stabilisiert. Allein in den vergangenen beiden Jahren wurden jeweils 14 neue Arzneien zugelassen mehr »