Ärzte Zeitung, 20.05.2010

Verbraucher nutzen ihr Selbstauskunftsrecht

WIESBADEN (maw). Im ersten Monat nach Inkrafttreten der Bundesdatenschutznovelle zum 1. April (wir berichteten) haben rund 224 000 Verbraucher eine Auskunft über ihre bei der SCHUFA gespeicherten Daten angefragt. Das seien etwa doppelt so viele wie im Monat April 2009, berichtet die SCHUFA. Ziel der Novellierung war es, mehr Transparenz für Verbraucher zu schaffen, welche Daten Auskunfteien über sie gespeichert haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Münchner lernen Zivilcourage

In einem Kurs der Polizei lernen Bürger, wie sie mit Zivilcourage in schwierigen Situationen einschreiten – und sich dabei schützen. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »