Ärzte Zeitung, 18.08.2010

Tilgung: Zuerst Privatkredite, dann Praxiskredite

Ärzte, die ein Praxisdarlehen und ein privates Baudarlehen bedienen müssen, sollten in erster Linie den privaten Kredit tilgen. Denn die Schuldzinsen auf das Praxisdarlehen können als Betriebsausgabe geltend gemacht werden, die Zinsen auf den Hausbau oder Immobilienkauf jedoch nicht, wie Thomas Keßler, zertifizierter Finanzberater im Gesundheitswesen bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, sagt. Die Konsequenz: Wer zuerst das Praxisdarlehen zurückzahlt, verzichtet freiwillig auf die Steuerersparnis.

"Das kann je nach Laufzeit und Betrag des Darlehens mehrere tausend Euro, zuweilen sogar fünfstellige Beträge ausmachen", so Keßler. Wie hoch der Betrag letztlich ausfällt, hänge zudem vom Grenzsteuersatz des Darlehensnehmers ab. Keßler rät, vor der Entscheidung stets einen Steuerberater zu konsultieren.

Ein Service der Deutschen Apotheker- und Ärztebank

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »