Ärzte Zeitung, 28.10.2010

Arbeitslosenzahl sinkt unter drei Millionen

NÜRNBERG (dpa). Zum ersten Mal seit der Wirtschaftskrise ist die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland wieder unter die Drei-Millionen-Marke gerutscht. Aufgrund der Herbstbelebung waren im Oktober nur 2 945 000 Menschen auf Jobsuche - das ist der niedrigste Wert in dem Monat seit 18 Jahren.

Im August waren noch 86 000, vor einem Jahr 283 000 mehr Menschen ohne Stelle, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote nahm um 0,2 Punkte auf 7,0 Prozent ab. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 7,7 Prozent gelegen.

Auch die Erwerbstätigkeit stieg dank des üblichen Herbstaufschwungs im September um 325 000 auf 40,9 Millionen an. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Zunahme um 348 000.

Bereinigt um jahreszeitliche Faktoren sank die Zahl der Erwerbslosen im Oktober allerdings lediglich um 3000 auf 3,153 Millionen. Während sie im Westen um 4000 abnahm, legte sie im Osten um 1000 zu.

Die Zahl der Erwerbstätigen stieg im September saisonbereinigt um 35 000 an, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nahm im August um 48 000 zu. Beide Kennzahlen liegen damit über dem Vorjahresniveau.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »