Ärzte Zeitung, 10.11.2010

Gewinnplus bei der Allianz trotz höherer Schadenquote

KÖLN (hf). Die Allianz Private Krankenversicherung ist in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 1,1 Prozent auf 2,41 Milliarden Euro Beitragseinnahmen gewachsen. Das hat das Unternehmen am Mittwoch in einer Pressekonferenz gemeldet.

Die Allianz verdiente aber mit 124 Millionen Euro operativem Gewinn deutlich besser als im gleichen Vorjahreszeitraum, als 83 Millionen Euro gemessen wurden. Die Gewinnsteigerung wurde trotz eines Anstiegs der Schadenquote von 74,2 Prozent der Beiträge auf 74,8 Prozent erreicht.

Der Allianz-Konzern meldete für sein weltweites Geschäft für die neun Monate einen Gewinn von 4,03 Milliarden Euro, nach 3,22 Milliarden Euro im Vorjahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »