Ärzte Zeitung, 08.02.2011

Privatverschuldung in Deutschland steigt

DÜSSELDORF (dpa). Arbeitslosigkeit und private Verschuldung treiben in Deutschland immer mehr Menschen in die Zahlungsunfähigkeit.

Im vergangenen Jahr sei die Zahl der Privatinsolvenzen um 7,6 Prozent auf knapp 140.000 Fälle gestiegen, teilte die Wirtschaftsauskunftei Creditreform am Dienstag in Düsseldorf mit. In diesem Jahr erwartet das Institut eine ähnliche Entwicklung.

Bei den Unternehmenspleiten registrierte Creditreform dagegen eine leichte Entspannung. So traten im vergangenen Jahr 32.100 Firmen den Gang zum Insolvenzgericht an. Das waren 2,5 Prozent weniger als 2009. Europaweit gingen die Firmenkonkurse ebenfalls leicht zurück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »