Ärzte Zeitung, 26.02.2011

Zulassungssperre im MVZ gilt auch für Plastische Chirurgen

KASSEL (mwo). Ein Medizinisches Versorgungszentrum darf keinen plastischen Chirurgen anstellen, wenn der Planbezirk für Chirurgen gesperrt ist.

Denn der Gemeinsame Bundesausschuss hat die Fachärzte für Plastische Chirurgie rechtmäßig und wirksam der Gruppe der Chirurgen zugeordnet, urteilte das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel.

Die Untergruppe der Plastischen Chirurgen sei so klein, dass sie die chirurgische Versorgung nicht nennenswert habe beeinflussen können. Daher sei es nicht erforderlich gewesen, die Verhältniszahlen anzupassen, so das BSG.Das klagende MVZ wollte im gesperrten Bezirk Nürnberg einen Plastischen Chirurgen einstellen und fochte diese Entscheidung an.

Az.: B 6 KA 1/10 R

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »