Ärzte Zeitung, 23.03.2011

Eis und Schnee: Für Schiffsärzte kein Problem

Arbeit und Erholung miteinander verbinden? Als Arzt auf hoher See ist das möglich. Ein Lübecker Chirurg hat dafür extra eine Schiffsarztbörse gegründet.

Von Dirk Schnack

Eis und Schnee: Für Schiffsärzte kein Problem

Als Arzt in die Antarktis - neben den beruflichen Herausforderungen reizen Schiffsärzte auch die Eindrücke von Reisen zu exotischen Zielen.

© Ottomann

LÜBECK. Sein beruflicher Alltag besteht aus Operationen im Lübecker Universitätsklinikum. Abwechslung erfährt Chirurg Dr. Christian Ottomann, wenn er als Schiffsarzt anheuert. Bis zur Antarktis und zur Arktis ist Ottomann schon gereist.

Ähnliche Erfahrungen können Kollegen von ihm sammeln, wenn sie sich über die von Ottomann gegründete Schiffsarztbörse registrieren lassen. Die Börse bringt Ärzte und Schiffseigner zusammen und gibt Hilfestellung zu Fragen wie etwa zur Versicherung des Trips.

Eis und Schnee: Für Schiffsärzte kein Problem

Dr. Christian Ottomann, Gründer der Schiffsarztbörse.

© privat

Ottomann vermittelt Ärzte aller Fachrichtungen, bietet Interessenten die freie Wahl über Einsatzzeitraum, Schiff und Einsatzgebiet und wirbt mit "persönlicher und beruflicher Horizonterweiterung" sowie auch mit der kostenfreien Mitnahme einer Begleitperson.

Ein Schiffsarzt muss sich zwar auch mit der Seekrankheit seiner Mitreisenden auseinander setzen. "Als temporärer Schiffsarzt ist man Grund- und Notfallversorger und manchmal auch Zahnarzt.

 Als fest angestellter Schiffsarzt stellt man dauerhaft die medizinische Versorgung an Bord sicher, indem man zusätzlich die Verantwortung für die Einhaltung der hygienischen- und Sicherheitsvorschriften trägt, als Präventivmediziner impft und Infektionen an Bord vorbeugt", sagt Ottomann.

Das Spektrum der zu behandelnden Erkrankungen ist nach seinen Erfahrungen ähnlich breit wie in einer Hausarztpraxis, in erster Linie hängt es von der Zusammensetzung der Crew und der Passagiere ab. "Die häufigste Ursache ärztlicher Konsultationen sind Atemwegserkrankungen von Passagieren, Hauterkrankungen der Crew sowie Verletzungen.

Voraussetzungen für Ärzte an Bord

Ob ein Schiffsarzt an Bord eines Schiffes sein muss, wird durch nationale Vorschriften geregelt. Die Internationale Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen empfiehlt einen Arzt auf Schiffen mit mehr als 100 Personen an Bord und Fahrten über mehr als drei Tage.

Ab 800 Personen an Bord soll das Schiff über zwei Schiffsärzte verfügen. In der internationalen Schifffahrt ist es üblich, dass Schiffsärzte bei zeitlich begrenzten Einsätzen die Schiffsreise sowie Kost und Logis erhalten. Die Kabine des Schiffsarztes ist meistens im mittleren bis oberen Preissegment angeordnet. Je nach Auftraggeber ist zudem die kostenfreie Mitnahme einer Begleitperson möglich.

Spezialaufträge, länger dauernde Einsätze oder Einsätze auf Schiffen ab einer bestimmten Größe und Passagieranzahl werden in der Regel entlohnt. Die Honorarsätze differieren dabei sehr stark und sind abhängig von der jeweiligen Reederei beziehungsweise dem Schiffseigner. Auf Schiffen, die unter deutscher Flagge fahren, gilt die GOÄ.

Dabei verletzen sich die Passagiere eher an Land, Besatzungsmitglieder an Bord. Man weiß nie, was einen erwartet", berichtet der Chirurg. Zudem bieten die Schiffstouren nach seiner Ansicht viel Abwechslung, aus der sich wieder Kraft für den beruflichen Alltag schöpfen lässt.

Neben der beruflichen Herausforderung reizen ihn aber auch die Eindrücke von den Reisen zu exotischen Zielen auf der Erde. Allerdings ist es nicht ganz einfach, eine Fahrt zu finden, die genau den Vorstellungen des Arztes entspricht - das Angebot an Schiffstouren für Ärzte ist intransparent und die Recherche kostet Zeit.

So kam der Arzt auf die Idee der Schiffsarztbörse. Sein Ziel ist ein Pool von mindestens 150 interessierten ärztlichen Kollegen, auf die je nach Qualifikation und Anforderung des Schiffseigners zurückgegriffen werden kann. Die Börse betreibt er nach eigenen Angaben nicht mit der Absicht, Gewinn zu erzielen.

Die bei einer erfolgreichen Vermittlung anfallende Provision ist erforderlich, um die entstehenden Kosten zu decken. Die Schiffarztbörse prüft die ärztlichen und maritimen Qualifikationen des Interessenten und erstellt anhand der vom Arzt angeforderten Unterlagen ein Persönlichkeitsprofil des Arztes inklusive Schiffsarzterfahrung und Sprachkenntnissen.

"Der Arzt sollte natürlich gerne auf dem Wasser sein und nicht nur schwimmen können. Bei Atlantiküberquerungen per Segeljacht wird auch vom Arzt ein Segelschein vorausgesetzt." Wann er seine nächste Reise als Schiffsarzt aufnehmen wird und wohin sie ihn führen wird, steht noch nicht fest. Sein bislang noch unerfüllter Traum ist eine Atlantiküberquerung.

www.schiffsarztboerse.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »