Ärzte Zeitung, 10.05.2011

Gesundheit ist ein Schlüssel für erfolgreiche Unternehmen

Je fitter die Mitarbeiter, desto größer die Erfolgschancen eines Unternehmens. Darauf weist die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege hin.

HAMBURG (di). Die Gesundheit der Mitarbeiter rückt für Unternehmen zunehmend in den Fokus. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) sieht darin einen wichtigen Erfolgsfaktor.

"Gerade im Dienstleistungs-, Gesundheits- und Sozialbereich hängt der Erfolg stark davon ab, wie fit und motiviert die Mitarbeiter sind", schreibt die BGW.

Veraltete Strukturen, ungünstige Rahmenbedingungen und ein gestörtes Betriebsklima dagegen könnten die Leistungen der Mitarbeiter beeinträchtigen. Ärzte könnten dies etwa an einem erhöhten Krankenstand, nachlassendem Engagement oder gesundheitlich angeschlagenen Mitarbeitern erkennen.

Alexandra Gerstner von der BGW sieht in solchen Anzeichen auch mögliche Auswirkungen auf Arbeitsqualität und Image der Praxis. Sie sieht die Führungskräfte - sprich Praxisinhaber oder Praxismanager - gefordert. Die folgenden Punkte seien wichtig:

Soziale Unterstützung: aufmerksam für Anregungen, Wünsche und Bedürfnisse der Beschäftigten sein, zuhören und als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Auch aktive Hilfestellung und die Förderung des Teamgedankens gehören nach Ansicht der BGW dazu.

Anerkennung und Wertschätzung: Lob und wertschätzende Äußerungen gegenüber Mitarbeitern wirken motivierend. Beschäftigten sollte der Rücken gestärkt werden, auch gegenüber Kollegen.

Kommunikation und Konfliktlösung: Mitarbeiter sollten regelmäßiges Feedback erhalten, Kritik sollte sachlich bleiben. Konflikte dürfen nicht überspielt, sondern müssen frühzeitig aufgegriffen und im Team gelöst werden.

Entscheidungsspielraum und Mitbestimmung: Moderne Vorgesetzte nehmen Anregungen und Verbesserungsvorschläge offen auf, machen Entscheidungen transparent, geben Verantwortung ab und gewähren Spielräume. Sie regen ihre Mitarbeiter zu innovativem Denken und kritischer Reflexion an, delegieren Aufgaben und bieten Leistungsanreize.

Die BGW bietet ihren Mitgliedsbetrieben aus dem Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich zu diesen Themen eine Seminarreihe an.

www.bgw-online.de, Suchstichwort: UMGF

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »