Ärzte Zeitung, 16.06.2011

Online-Umfrage unter MFA zu Nadelverletzungen

BERLIN (af). Nadelstichverletzungen gehören zu den gefährlichsten Arbeitsunfällen in medizinischen Berufen. Wenn die Nadel oder Kanüle zuvor mit Blut des Patienten in Kontakt gekommen sei, könnten Krankheitserreger wie Hepatitis C oder HIV übertragen werden, heißt es in einer aktuellen Mitteilung des Verbandes der medizinischen Fachberufe.

Mit einer Online-Umfrage will der Verband nun den möglichen Ursachen von Unfällen mit Nadeln in Arztpraxen auf die Spur kommen.

Angesprochen sind alle Mitarbeiter in Praxen. Die Angaben blieben anonym, verspricht der Verband.

An der Aktion ist auch die Initiative Safety First beteiligt. Sie setzt sich dafür ein, dass in Praxen verletzungssichere Kanülen verwendet werden.

www.vmf-online.de

Topics
Schlagworte
Praxisführung (14737)
Organisationen
VMF (81)
Krankheiten
AIDS (3215)
Hepatitis C (644)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »