Ärzte Zeitung, 19.02.2013

KBV

Broschüre weist den Weg zur barrierefreien Praxis

BERLIN. Eine behindertengerechte Praxis zu etablieren muss kein Buch mit sieben Siegeln sein.

Mit welchen Tricks und Kniffs das in der Realität geht, zeigt die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) in ihrer aktuellen Servicebroschüre "Barrieren abbauen".

In dem 24-seitigen Leitfaden erhalten Praxisteams Anregungen und Tipps , wie sie die vorhandenen Praxisräumlichkeiten so umgestalten können, dass sie zum Beispiel geeignet sind für Patienten, die in ihrer Mobilität eingeschränkt, blind, gehörlos oder geistig behindert sind.

Nach einmaliger Registrierung ist die App einsetzbar. Umgehend nach Scannen der entsprechenden QR-Codes und erfolgreicher Übertragung werden die Kunden benachrichtigt. (maw)

Topics
Schlagworte
Praxisführung (14718)
Berufspolitik (16988)
Organisationen
KBV (6395)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »