Ärzte Zeitung online, 26.11.2013

Termintreue

KV lädt zur Online-Umfrage

Künftig sollen Fachärzte Patienten binnen vier Wochen einen Termin garantieren. Die KV Bayerns will nun auch spiegelbildlich die andere Seite beleuchten: Wie zuverlässig sind Patienten bei der Einhaltung von Terminen? Eine Online-Umfrage soll dies klären.

MÜNCHEN. Mit einer Online-Umfrage zur Termintreue von Patienten antwortet die KV Bayerns (KVB) auf Pläne von Union und SPD, den gesetzlich Krankenversicherten eine verbindliche Vier-Wochen-Frist für Facharzttermine zu garantieren.

"Das geht völlig an der Realität vorbei, kein Arzt lässt seine Patienten gern auf einen Termin warten", erklärte die stellvertretende KVB-Vorsitzende Dr. Ilka Enger bei der Vertreterversammlung.

Im Zusammenhang mit den Plänen von Union und SPD stelle sich allerdings die Frage, wie es um die Termintreue der Patienten steht, sagte Enger. Die KVB hat deshalb eine Online-Umfrage gestartet, an der sich ab sofort alle Praxen in Bayern beteiligen können.

Die Umfrage soll bis zum 23. Dezember laufen, erste Ergebnisse will Enger am 10. Dezember bei der Jahrespressekonferenz der KVB in München präsentieren. Die vollständige Auswertung soll dann im März veröffentlicht werden.

Wenn Patienten Termine nicht wahrnehmen, ohne vorher abzusagen, seien das für die Praxen Ausfallzeiten, entgangenes Honorar und eventuell auch künstlich verlängerte Wartezeiten für andere Patienten, begründete Enger die Initiative. (sto)

Link zur Umfrage: blog.kvb.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »