Ärzte Zeitung, 27.10.2015

Patientensicherheit

APS verlängert Bewerbungsfrist

BERLIN. Das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) vergibt 2016 zum dritten Mal den Deutschen Preis für Patientensicherheit. Die mit insgesamt 19.500 Euro dotierte Auszeichnung richtet sich "an Akteure im Gesundheitswesen, die mit Best-Practice-Beispielen und praxisrelevanten Forschungsarbeiten zu einer neuen Sicherheitskultur in Deutschland beitragen möchten", schreibt das Bündnis.

Die Bewerbungsfrist für die aktuelle Ausschreibungsrunde wurde jetzt verlängert und endet nun am 15. November dieses Jahres. Das APS verleiht die Auszeichnung auf seiner 11. Jahrestagung am 14. und 15. April 2016 in Berlin. Hinweise zur Bewerbung: www.aps-ev.de/deutscher-preis-fuer-patientensicherheit. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »