Ärzte Zeitung, 11.05.2016

Fehlermanagement

Zahnärzte setzen auf eigenes CIRS

BERLIN. Das zu Jahresbeginn revidierte zahnärztliche Fehlermeldesystem CIRS dent verzeichnet bis dato bereits etwa 4000 registrierte Nutzer, 100 Berichte und 200 Kommentare. Diese Bilanz zogen Bundezahnärztekammer (BZÄK) und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) am Mittwoch in Berlin für das gemeinsame Berichts- und Lernsystem "CIRS dent - Jeder Zahn zählt!"

Über die Online-Plattform www.cirsdent-jzz.de könnten Zahnärzte anonym, sanktionsfrei und sicher über unerwünschte Ereignisse aus ihrem Praxisalltag berichten, sich informieren und austauschen. Ziel sei es, aus den Erfahrungen Anderer zu lernen.

Seit dem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom Januar 2014 sind Fehlermeldesysteme zumindest in Kliniken ein verpflichtender Bestandteil des Risiko- und Qualitätsmanagements. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »