Ärzte Zeitung, 11.05.2016

Fehlermanagement

Zahnärzte setzen auf eigenes CIRS

BERLIN. Das zu Jahresbeginn revidierte zahnärztliche Fehlermeldesystem CIRS dent verzeichnet bis dato bereits etwa 4000 registrierte Nutzer, 100 Berichte und 200 Kommentare. Diese Bilanz zogen Bundezahnärztekammer (BZÄK) und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) am Mittwoch in Berlin für das gemeinsame Berichts- und Lernsystem "CIRS dent - Jeder Zahn zählt!"

Über die Online-Plattform www.cirsdent-jzz.de könnten Zahnärzte anonym, sanktionsfrei und sicher über unerwünschte Ereignisse aus ihrem Praxisalltag berichten, sich informieren und austauschen. Ziel sei es, aus den Erfahrungen Anderer zu lernen.

Seit dem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom Januar 2014 sind Fehlermeldesysteme zumindest in Kliniken ein verpflichtender Bestandteil des Risiko- und Qualitätsmanagements. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »