Ärzte Zeitung, 16.06.2008

Betrug: TK holt sich 1,3 Millionen Euro zurück

HAMBURG (ava). 181,3 Millionen Euro hat eine Ermittlungsgruppe gegen Abrechnungsbetrug der Techniker Krankenkasse (TK) im Jahr 2007 eingetrieben. Nach Angaben von TK-Sprecher Hermann Bärenfänger sind darunter 1,3 Millionen Euro, bei denen die TK nachweisen konnte, dass ein Betrug vorliegt. "Die Dunkelziffer," so Bärenfänger, "liegt vermutlich im niedrigen zweistelligen Bereich." Ein Großteil der eingetriebenen Gelder sind Rückforderungen aus falsch abgerechneten Leistungen, bei denen jedoch keine Betrugsabsicht unterstellt wird. So mussten 2007 Krankenhäuser 55 Millionen Euro, weitere Leistungserbringer wie Sanitätshäuser 21,3 Millionen Euro und Ärzte sowie Zahnärzte 2,8 Millionen Euro zurückzahlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »