Ärzte Zeitung, 16.06.2008

Betrug: TK holt sich 1,3 Millionen Euro zurück

HAMBURG (ava). 181,3 Millionen Euro hat eine Ermittlungsgruppe gegen Abrechnungsbetrug der Techniker Krankenkasse (TK) im Jahr 2007 eingetrieben. Nach Angaben von TK-Sprecher Hermann Bärenfänger sind darunter 1,3 Millionen Euro, bei denen die TK nachweisen konnte, dass ein Betrug vorliegt. "Die Dunkelziffer," so Bärenfänger, "liegt vermutlich im niedrigen zweistelligen Bereich." Ein Großteil der eingetriebenen Gelder sind Rückforderungen aus falsch abgerechneten Leistungen, bei denen jedoch keine Betrugsabsicht unterstellt wird. So mussten 2007 Krankenhäuser 55 Millionen Euro, weitere Leistungserbringer wie Sanitätshäuser 21,3 Millionen Euro und Ärzte sowie Zahnärzte 2,8 Millionen Euro zurückzahlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »