Ärzte Zeitung, 09.07.2008

Farbstoffe in Lebensmitteln für Babys tabu

STRAßBURG (dpa). Die EU will den Verbraucherschutz in Europa durch eine EU-weite Zulassung für Lebensmittelzusatzstoffe sichern.

Das Europaparlament in Straßburg stimmte für eine Vereinfachung der Regelungen zum Umgang mit Zusatzstoffen, Aromen und Enzymen. Wichtig ist dabei, dass Zusatzstoffe in unverarbeiteten Lebensmitteln, Süß- und Farbstoffe in Lebensmitteln für Babys und Kleinkinder verboten werden.

Die umstrittenen Azo-Farbstoffe, die in Süßigkeiten und Getränken vorkommen und bei Kindern Hyperaktivität auslösen können, sollen gekennzeichnet werden. Das neue Gesetz soll noch in diesem Jahr in Kraft treten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »