Ärzte Zeitung, 09.07.2008

Farbstoffe in Lebensmitteln für Babys tabu

STRAßBURG (dpa). Die EU will den Verbraucherschutz in Europa durch eine EU-weite Zulassung für Lebensmittelzusatzstoffe sichern.

Das Europaparlament in Straßburg stimmte für eine Vereinfachung der Regelungen zum Umgang mit Zusatzstoffen, Aromen und Enzymen. Wichtig ist dabei, dass Zusatzstoffe in unverarbeiteten Lebensmitteln, Süß- und Farbstoffe in Lebensmitteln für Babys und Kleinkinder verboten werden.

Die umstrittenen Azo-Farbstoffe, die in Süßigkeiten und Getränken vorkommen und bei Kindern Hyperaktivität auslösen können, sollen gekennzeichnet werden. Das neue Gesetz soll noch in diesem Jahr in Kraft treten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »