Ärzte Zeitung, 21.07.2008

Gegen Bach laufen weitere Ermittlungen

HANNOVER (cben). Der Internistin Mechthild Bach, die wegen achtfachen Totschlags in Hannover vor Gericht steht, drohen weitere Anklagen. Die Staatsanwaltschaft hat der Verteidigung der Ärztin die Unterlagen für ein weiteres Verfahren übergeben.

Die Anschuldigungen beruhen auf Untersuchungen des Schmerzmediziners und vom Gericht bestellten Gutachters Michael Zenz. Offenbar sind darüber hinaus mehrere weitere Ermittlungsakten noch nicht geschlossen. Gegen Mechthild Bach werde weiter ermittelt, so die Staatsanwaltschaft Hannover.

Vor fünf Jahren wurden die Akten von 73 Bach-Patienten in der Paracelsus-Klinik Langenhagen beschlagnahmt. Im Frühjahr 2005 erhob die Staatsanwaltschaft gegen die Ärztin Anklage wegen achtfachen Totschlags. Die Internistin soll Patienten durch übermäßige Gabe von Morphium und Diazepam getötet haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »