Ärzte Zeitung, 21.07.2008

Gegen Bach laufen weitere Ermittlungen

HANNOVER (cben). Der Internistin Mechthild Bach, die wegen achtfachen Totschlags in Hannover vor Gericht steht, drohen weitere Anklagen. Die Staatsanwaltschaft hat der Verteidigung der Ärztin die Unterlagen für ein weiteres Verfahren übergeben.

Die Anschuldigungen beruhen auf Untersuchungen des Schmerzmediziners und vom Gericht bestellten Gutachters Michael Zenz. Offenbar sind darüber hinaus mehrere weitere Ermittlungsakten noch nicht geschlossen. Gegen Mechthild Bach werde weiter ermittelt, so die Staatsanwaltschaft Hannover.

Vor fünf Jahren wurden die Akten von 73 Bach-Patienten in der Paracelsus-Klinik Langenhagen beschlagnahmt. Im Frühjahr 2005 erhob die Staatsanwaltschaft gegen die Ärztin Anklage wegen achtfachen Totschlags. Die Internistin soll Patienten durch übermäßige Gabe von Morphium und Diazepam getötet haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »