Ärzte Zeitung, 15.09.2008

Apothekengütesiegel irreführend?

BAD HOMBURG (eb). Das Landgericht Darmstadt verhandelt heute darüber, ob der Inhaber einer Versandapotheke mit dem Gütesiegel "Sichere Versandapotheke - BVDVA geprüft" werben darf. Klägerin ist die Wettbewerbszentrale aus Bad Homburg.

Sie beanstandet die Verwendung des Siegels als irreführend. Es werde suggeriert, die Apotheke halte einen höheren Qualitätsstandard ein als die Konkurrenten. Dabei müssten für die Siegel-Nutzung nur bestimmte, ohnehin gesetzlich vorgeschriebene Standards beachtet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »