Ärzte Zeitung, 22.04.2009

Hunderte Patienten ohne Zulassung behandelt

LÜNEBURG (dpa). Ein 54 Jahre alter Orthopäde soll ohne Zulassung als Belegarzt hunderte Patienten in einem Krankenhaus behandelt und dies mit der Kassenärztlichen Vereinigung abgerechnet haben. Wegen Betrugs muss sich der Mediziner seit Dienstag vor dem Landgericht Lüneburg verantworten.

Der Orthopäde soll in Absprache mit dem Stadtkämmerer und dem Verwaltungschef der Klinik gehandelt haben. Insgesamt umfasst die Anklage knapp tausend Fälle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »