Ärzte Zeitung, 24.04.2009

Neue Schiedsstelle für Streit mit dem Anwalt

BERLIN (mwo). Einen Streit mit ihrem Anwalt können Verbraucher künftig auch vor einer unabhängigen Schlichtungsstelle klären. Ein entsprechendes Gesetz hat der Bundestag jetzt verabschiedet. Es soll zum 1. September in Kraft treten. Die Schlichtung im Streit um Honorar oder Haftung bis 15  000 Euro ist kostenlos und bei der Bundesrechtsanwaltskammer angesiedelt. Im Gegensatz zu bereits bestehenden Schlichtungsangeboten örtlicher Rechtsanwaltskammern darf der Schlichter aber nicht aus den Reihen der Anwälte kommen. In einem Beirat sollen neben Anwälten mindestens zur Hälfte auch Vertreter aus Verbraucherverbänden und Wirtschaft vertreten sein. Die Schlichtung kann vom Mandanten wie auch vom Anwalt beantragt werden, ist aber für beide Seiten freiwillig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »