Ärzte Zeitung, 24.04.2009

Neue Schiedsstelle für Streit mit dem Anwalt

BERLIN (mwo). Einen Streit mit ihrem Anwalt können Verbraucher künftig auch vor einer unabhängigen Schlichtungsstelle klären. Ein entsprechendes Gesetz hat der Bundestag jetzt verabschiedet. Es soll zum 1. September in Kraft treten. Die Schlichtung im Streit um Honorar oder Haftung bis 15  000 Euro ist kostenlos und bei der Bundesrechtsanwaltskammer angesiedelt. Im Gegensatz zu bereits bestehenden Schlichtungsangeboten örtlicher Rechtsanwaltskammern darf der Schlichter aber nicht aus den Reihen der Anwälte kommen. In einem Beirat sollen neben Anwälten mindestens zur Hälfte auch Vertreter aus Verbraucherverbänden und Wirtschaft vertreten sein. Die Schlichtung kann vom Mandanten wie auch vom Anwalt beantragt werden, ist aber für beide Seiten freiwillig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »