Ärzte Zeitung, 24.04.2009

Neue Schiedsstelle für Streit mit dem Anwalt

BERLIN (mwo). Einen Streit mit ihrem Anwalt können Verbraucher künftig auch vor einer unabhängigen Schlichtungsstelle klären. Ein entsprechendes Gesetz hat der Bundestag jetzt verabschiedet. Es soll zum 1. September in Kraft treten. Die Schlichtung im Streit um Honorar oder Haftung bis 15  000 Euro ist kostenlos und bei der Bundesrechtsanwaltskammer angesiedelt. Im Gegensatz zu bereits bestehenden Schlichtungsangeboten örtlicher Rechtsanwaltskammern darf der Schlichter aber nicht aus den Reihen der Anwälte kommen. In einem Beirat sollen neben Anwälten mindestens zur Hälfte auch Vertreter aus Verbraucherverbänden und Wirtschaft vertreten sein. Die Schlichtung kann vom Mandanten wie auch vom Anwalt beantragt werden, ist aber für beide Seiten freiwillig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »