Ärzte Zeitung, 23.09.2009

Saarländischer Arzt wegen Betrugs vor Gericht

SAARBRÜCKEN (kud). Im Skandal um Rezept- und Abrechnungsbetrügereien im Saarland muss sich der Arzt und ehemalige saarländische Landtagsabgeordnete Dr. Andreas Pollak vor Gericht verantworten. Nach über zweijähriger Prüfung hat das Landgericht Saarbrücken die Anklage zur Hauptverhandlung zugelassen.

Dem 49-jährigen Ex-Politiker werden Untreue, gewerbsmäßiger Betrug und Beihilfe zum Betrug vorgeworfen. So soll der Allgemeinarzt, der in Saarbrücken eine Praxis mit den Schwerpunkten Suchtmedizin und Drogensubstitution betrieb, in Absprache mit einem Apotheker aus Völklingen so genannte Luftrezepte über hochwertige Interferon-Medikamente ausgestellt haben. Der Apotheker ist inzwischen zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden.

Weiter habe Pollak fünf Jahre lang gegenüber der KV nicht erbrachte Leistungen abgerechnet und einem Kollegen Daten für ähnliche Delikte zur Verfügung gestellt. Schließlich wird er der Ausstellung unrichtiger Gesundheitszeugnisse in Führerscheinfragen beschuldigt. Der Gesamtschaden soll mehrere Hunderttausend Euro betragen.

Pollak war 2005 für einige Wochen in Untersuchungshaft und nach Angaben der Staatsanwaltschaft teilweise geständig. Die Approbation ruht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »