Ärzte Zeitung, 03.12.2009

Duales Studium ohne Sozialabgabe

KASSEL (mwo). Praktika im Rahmen moderner dualer Studiengänge sind nicht sozialversicherungspflichtig. Nach einem am Dienstag verkündeten Grundsatzurteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel gilt das selbst für umfangreiche Praktikumszeiten, für die das beteiligte Unternehmen eine Vergütung bezahlt.

Im Streitfall ging es um den Studiengang Wirtschaftsinformatik. Es bestand jeweils etwa zur Hälfte aus theoretischer Ausbildung an der Hochschule und betrieblicher Ausbildung in Partnerunternehmen. Im streitigen Zeitraum hatten Studenten durchgehend, also auch während der Praktika, eine Studiengebühr von monatlich 560 Euro.

Genau in dieser Höhe zahlten Partnerbetriebe ebenso durchgehend eine Vergütung an ihre Praktikanten. Die beklagte Deutsche Rentenversicherung meinte, es handele sich letztlich um eine betriebliche Ausbildung, die Unternehmen müssten für ihre Praktikanten daher Sozialversicherungsbeiträge abführen (Az.: B 12 R 4/08 R).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »