Ärzte Zeitung, 16.12.2009

Ermittlungen wegen Untreue gegen Kassen-Chef

KIEL (dpa/eb). Wegen des Verdachts der Untreue ermittelt die Kieler Staatsanwaltschaft nach Informationen des "Hamburger Abendblatts" gegen den Vorstand der IKK, Ralf Hermes. In einer Mitteilung der Behörde heißt es, es bestehe der "Verdacht der Vorteilsannahme, der Untreue in einem besonders schweren Fall, der Steuerhinterziehung und des Vorenthaltens von Beiträgen zur Sozialversicherung".  

Am Dienstag waren 27 Büros und Wohnungen in sieben Bundesländern durchsucht worden. Die IKK Nord bestätigte die Durchsuchungen. Schon im Mai waren Hermes - er war damals Chef der IKK-Direkt - in einem Prüfbericht des Bundesversicherungsamtes schwer wiegende Verfehlungen bei der Kasse vorgeworfen worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »