Ärzte Zeitung, 25.01.2010

RTL wehrt sich gegen Klage eines Arztes

DÜSSELDORF (dpa). Der Kölner Fernsehsender RTL hat am Montag am Düsseldorfer Oberlandesgericht seine Berichterstattung verteidigt. Der Sender hatte einen Arzt in seiner Praxis mit versteckter Kamera gefilmt (wir berichteten). Der Mediziner sieht deswegen sein Persönlichkeitsrecht verletzt und hat den Sender verklagt.

Eine Reporterin hatte sich als Patientin Psychopharmaka von dem Arzt verschreiben lassen. Der Sender beruft sich auf die Pressefreiheit: Derartige Recherchen müssten möglich sein. Das Gericht werde seine Entscheidung am 8. März verkünden, sagte ein Gerichtssprecher.  

Topics
Schlagworte
Recht (11864)
Praxisführung (14722)
Organisationen
RTL (111)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »