Ärzte Zeitung, 28.04.2011

BAH stellt Berichte über Verkehrsverbot klar

BONN (eb). Medienberichten über ein angebliches Verkehrsverbot für Arzneipflanzen und Naturheilmittel ab dem 30. April hat der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) widersprochen.

Tatsächlich sehe die EU-Richtlinie über traditionelle pflanzliche Arzneimittel eine Übergangsfrist bis April 2011 vor, bis zu der pflanzliche Produkte in den EU-Mitgliedsstaaten registriert werden müssen.

In Deutschland ist die Situation jedoch anders, stellt der BAH klar. Hierzulande seien Hersteller im Falle nachzugelassener pflanzlicher Arzneimittel nach Paragraf 109a AMG verpflichtet gewesen, schon bis Ende 2008 einen Registrierungsantrag zu stellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »