Ärzte Zeitung, 18.10.2011

Fluglinien haften auch für immaterielle Schäden

LUXEMBURG (mwo). Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat erneut die Rechte von Flugpassagieren gestärkt.

Nach einem kürzlich in Luxemburg verkündeten Urteil müssen die Fluggesellschaften auch dann eine Entschädigung an die Passagiere zahlen, wenn das Flugzeug zwar zunächst pünktlich gestartet ist, dann aber umkehren musste.

Zusätzlich zu den Entschädigungen nach EU-Recht können die Passagiere auch eine Entschädigung für immaterielle Schäden - etwa durch Zeitverlust und Unannehmlichkeiten - nach nationalem und internationalem Recht verlangen.

Az.: C-83/10

Topics
Schlagworte
Recht (11954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »