Ärzte Zeitung, 31.05.2012

NRW-KVen unterliegen vor Sozialgericht

DÜSSELDORF (iss). Die KV Nordrhein und Westfalen-Lippe sind beim Sozialgericht Berlin mit ihren Klagen gegen den GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung gescheitert.

Das berichtete der KVNo-Vorsitzende Dr. Peter Potthoff auf der Vertreterversammlung. Die KVen wollten erreichen, dass der Bewertungsausschuss die sogenannten HVV-Quoten für 2010 neu festlegt.

Sie regeln, welcher Anteil der in einer KV erbrachten Leistungen vergütet wird. Wenn das schriftliche Urteil vorliegt, will die KVNo prüfen, ob sie Berufung einlegt oder in die Sprungrevision zum Bundessozialgericht geht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »