Ärzte Zeitung, 31.05.2012

NRW-KVen unterliegen vor Sozialgericht

DÜSSELDORF (iss). Die KV Nordrhein und Westfalen-Lippe sind beim Sozialgericht Berlin mit ihren Klagen gegen den GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung gescheitert.

Das berichtete der KVNo-Vorsitzende Dr. Peter Potthoff auf der Vertreterversammlung. Die KVen wollten erreichen, dass der Bewertungsausschuss die sogenannten HVV-Quoten für 2010 neu festlegt.

Sie regeln, welcher Anteil der in einer KV erbrachten Leistungen vergütet wird. Wenn das schriftliche Urteil vorliegt, will die KVNo prüfen, ob sie Berufung einlegt oder in die Sprungrevision zum Bundessozialgericht geht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »