Ärzte Zeitung, 13.06.2012

Kondome und Pornos gehören zum Reisebedarf

MÜNCHEN/BERLIN (eb). Kondome, Cremes, DVDs und Einwegkameras zählen, genauso wie pornografische Magazine, zum Reisebedarf und dürfen deshalb auch sonntags in einem Sexshop am Münchener Hauptbahnhof verkauft werden.

Darauf weist die Deutsche Anwaltsauskunft mit Blick auf ein Urteil des Verwaltungsgerichts München hin.

Einige Artikel, wie ein erotisches Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel, müssten dann zwar aus dem Sortiment genommen werden, aber das Angebot muss nicht generell beschränkt werden, wie es das Kreisverwaltungsreferat für Sonntage durchsetzen wollte.

Über den Inhalt oder Verwendungszweck der einzelnen Produkte stehe schließlich nichts im Gesetz, argumentierten die Richter.

Az.: M 16 K 11.5642

Topics
Schlagworte
Recht (12041)
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »