Ärzte Zeitung, 16.09.2012

BGH

Grünes Licht für Bio-Mineralwasser

KARLSRUHE (mwo). Mineralwasser darf als "Bio-Mineralwasser" verkauft werden, wenn sein Schadstoffgehalt deutlich unter den für natürliches Mineralwasser zulässigen Grenzwerten liegt.

Das ist keine Irreführung, wie der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschied. Nur weil es für landwirtschaftliche Bio-Produkte gesetzliche Vorgaben gebe, bedeute dies nicht, dass der Begriff "Bio" für andere Lebensmittel tabu ist.

Der BGH wies eine Klage der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs gegen die Firma Neumarkter Lammsbräu ab.

Az.: I ZR 30/11

Topics
Schlagworte
Recht (11864)
Panorama (30361)
Ernährung (3323)
Organisationen
BGH (907)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »