Ärzte Zeitung, 26.09.2012

Eigenbedarf

Kündigung bei Praxiswunsch rechtens

KARLSRUHE (mwo). Ärzte, die eine vermietete Wohnung zu beruflichen Zwecken benötigen, können den Mietern kündigen.

Eine Eigenbedarfskündigung ist auch aus beruflichen Gründen zulässig, wie der Bundesgerichtshof (BGH) entschied. Im Streitfall arbeitete die Ehefrau des Vermieters als Rechtsanwältin.

Ihre Kanzlei wollte sie in bislang vermietete Räume des eigenen Wohnhauses verlegen. Laut BGH besteht in solchen Fällen ein "berechtigtes Interesse" für eine Eigenbedarfskündigung. Der Vermieter könne sich dabei auch auf das Grundrecht der Berufsfreiheit stützen.

Az.: VIII ZR 330/11

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »