Freitag, 6. März 2015
Ärzte Zeitung online, 24.01.2013

Kamera in der Dusche

Zahnarzt muss Entschädigung zahlen

Kameras in Dusche und Umkleide: Ein Zahnarzt hat das Persönlichkeitsrecht seiner Mitarbeiterinnen verletzt. Jetzt muss er eine satte Entschädigung zahlen.

Zahnarzt muss Entschädigung zahlen

Zahnarzt vor Gericht.

© Bodo Schackow / dpa

GERA. Weil er seine Mitarbeiterinnen heimlich in der Umkleide und vor der Dusche gefilmt hat, muss ein Geraer Zahnarzt vier Frauen rund 50.000 Euro Entschädigung zahlen.

Einen entsprechenden Vergleich schlossen beide Seiten am Donnerstag vor dem Arbeitsgericht Gera. Richterin Birgit Seehafer sprach von einer schwerwiegenden Persönlichkeitsverletzung, die durch nichts gerechtfertigt sei.

Mindestens seit Dezember 2007 soll der Zahnmediziner mit versteckten Kameras seine Mitarbeiterinnen beim Umkleiden von seinem Büro aus beobachtet und mehrere tausend Filme davon auf seinem Computer gespeichert haben.

Der Fall könnte außerdem auch noch strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. In derselben Sache ermittelt nämlich auch die Staatsanwaltschaft. (dpa)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Fachfremde Leistung: Wer darf wen impfen?

Welcher Facharzt darf welche Patienten impfen - und diese Impfung dann auch abrechnen? Die Masern-Epidemie hat diese alte Debatte neu befeuert. Dabei zeigt sich: Die 17 KVen gehen in dieser Frage unterschiedlich vor. mehr »

Praxisnetz München West: Hier ist das E-Health-Gesetz schon Realität

Was mit dem E-Health-Gesetz bislang nur geplant ist, leben die Ärzte im Praxisnetz München West längst: Bei ihnen laufen Medikationsdaten, aber auch Diagnosen automatisch in der Praxissoftware von Mitbehandlern ein. mehr »

Weiterbildungsordnung: Ärztinnen fühlen sich ausgebremst

Ärztinnen stehen während der Weiterbildung vor hohen Hürden: Wegen der Familiengründung arbeiten viele Frauen in Teilzeit - und sehen sich bei der Karriere ausgebremst. Die DGHO fordert Korrekturen in der Weiterbildungsordnung. mehr »