Ärzte Zeitung online, 22.01.2014

Delmenhorst

Mordanklage gegen Krankenpfleger

OLDENBURG. Wegen dreifachen Mordes hat die Staatsanwaltschaft Oldenburg Anklage gegen einen Krankenpfleger erhoben.

Der 37-Jährige soll im Klinikum Delmenhorst in Niedersachsen Patienten zwischen März 2003 und Juni 2005 ein Medikament verabreicht haben, um schwere Herz- und Kreislaufprobleme auszulösen, teilte die Anklagebehörde am Dienstag mit.

Der Mann habe das aus Langeweile getan, aber auch, um seine Kenntnisse in Wiederbelebung zu zeigen. Drei Patienten starben. Der Pfleger war im Juni 2008 vom Landgericht Oldenburg wegen ähnlicher Taten bereits zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt worden, er sitzt wegen versuchten Mordes im Gefängnis. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »