Ärzte Zeitung, 24.03.2014

Verkehrsrecht

Fuß vom Gas - gilt auch bei starker Diarrhö

LÜDINGHAUSEN. Starker Stuhldrang ist keine "notstandsähnliche Situation", die eine Geschwindigkeitsüberschreitung rechtfertigt, heißt es in einem aktuellen Urteil des Amtsgerichts Lüdinghausen.

Das gelte jedenfalls dann, wenn der Durchfall nicht unerwartet und besonders plötzlich auftritt. Der Kläger war mit 132 Km/h über eine Landstraße gebrettert, wo nur 70 Km/h erlaubt waren. Nun muss er 315 Euro Strafe zahlen und für einen Monat den Führerschein abgeben.

Erfolglos hatte der Mann auf seinen starken Stuhldrang verwiesen. Er sei daher unaufmerksam und in Eile gewesen. Nach Ansicht der Richter hätte er von seinem Problem gewusst und daher die Autofahrt gar nicht antreten dürfen. (mwo)

Az.: 19 OWi-89 Js 155/14-21/14

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »