Ärzte Zeitung App, 18.11.2014

Kindergeld

In der Promotion ist Schluss damit

MÜNSTER. Für den akademischen Nachwuchs bekommen Ärzte Kindergeld. Doch spätestens wenn der Spross promoviert und gleichzeitig als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni arbeitet, ist Schluss mit dem Geld vom Staat.

Zwar, so urteilte kürzlich das Finanzgericht Münster, befinden sich Doktoranden während der Promotion noch in einer Ausbildung. Der Kindergeldanspruch erlischt jedoch, wenn das Studium und damit die Erstausbildung abgeschlossen sind und der Promovend als wissenschaftlicher Mitarbeiter einer Erwerbstätigkeit von mehr als 20 Stunden pro Woche nachgeht. (juk)

Urteil des Finanzgerichts Münster

Az.: 4 K 2950/13 Kg

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »