Ärzte Zeitung, 03.03.2015

Hessen

Lauschangriff auf Praxen wieder in der Diskussion?

FRANKFURT/MAIN. Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen, empört sich über Vorschläge, Arztpraxen abzuhören.

Bei einer Diskussionsveranstaltung des GKV-Spitzenverbandes mit Bundestagsabgeordneten Ende Februar, bei der es um das geplante Gesetz gegen Korruption im Gesundheitswesen ging, sollen Koalitionspolitiker den Lauschangriff auf Ärzte in Einzelfällen als sinnvoll bezeichnet haben.

"Noch gibt es das vertrauensvolle Arzt-Patientenverhältnis. Wenn die jüngste Politfarce jedoch Eingang in eine gesetzliche Regelung findet und Patienten sich nicht mehr auf die ärztliche Schweigepflicht verlassen können, wird sich Vertrauen in Misstrauen verwandeln", kritisiert von Knoblauch zu Hatzbach. (cw)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Wenn aus Urin Bier gebraut wird

Ekelig aber genial? Belgische Forscher wollen Bier aus Urin brauen. Doch das ist kein Marketing-Gag: Mit ihrer Idee möchten sie Bauern in Afrika helfen. mehr »

"Depressionen erklären solche Taten nicht"

Der Amokläufer von München, der Attentäter von Ansbach - beide sollen wegen psychischer Probleme in Behandlung gewesen sein. Experten schließen eine Depression als Erklärung jedoch aus. Wir erkären, wieso. mehr »

Kasse muss für Exoskelett aufkommen

Ein schwerbehinderter Patient hat Anrecht auf ein Exoskelett, so ein Sozialgericht. mehr »