Ärzte Zeitung, 03.03.2015

Hessen

Lauschangriff auf Praxen wieder in der Diskussion?

FRANKFURT/MAIN. Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen, empört sich über Vorschläge, Arztpraxen abzuhören.

Bei einer Diskussionsveranstaltung des GKV-Spitzenverbandes mit Bundestagsabgeordneten Ende Februar, bei der es um das geplante Gesetz gegen Korruption im Gesundheitswesen ging, sollen Koalitionspolitiker den Lauschangriff auf Ärzte in Einzelfällen als sinnvoll bezeichnet haben.

"Noch gibt es das vertrauensvolle Arzt-Patientenverhältnis. Wenn die jüngste Politfarce jedoch Eingang in eine gesetzliche Regelung findet und Patienten sich nicht mehr auf die ärztliche Schweigepflicht verlassen können, wird sich Vertrauen in Misstrauen verwandeln", kritisiert von Knoblauch zu Hatzbach. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Diabetes-Risiken sind alarmierend häufig

Mehr als 21.000 Passanten in Einkaufszentren haben in den vergangenen zehn Jahren bei der Aktion "Gesünder unter 7" ihr Diabetes-Risiko abklären lassen. Die Ergebnisse sind dramatisch. mehr »

"Man schafft viel"

Anja Junker ist "Ärztin ohne Grenzen": Vier Einsätze in Afrika und Südamerika hat die 43-Jährige für die Organisation absolviert. Manche brachten sie an die Grenze der Erschöpfung. mehr »

Lösung für Hygienemuffel

Ärzte in Kliniken sind anscheinend oft größere Hygienemuffel als ihre Patienten. Denn sie desinfizieren sich seltener die Hände – gerade in sensiblen Bereichen. mehr »